Waxing – Haarentfernung mit Wachs

Inhalte ” Wachsen – Haarentfernung mit Wachs”:

  1. Wachs Technik: Vorteile
  2. Wachs Technik: Nachteile
  3. Kaltwachs Anwendung
  4. Anwendung mit Heißwachs
  5. Waxing selber machen

Mittlerweile gehören zu einem gepflegten Aussehen, glatte Arme und Beine, haarfreie Achseln sowie ein gepflegter Bikinibereich, dazu.

Nicht nur aus Hygienischen Gründen sondern auch aus ästhetischen Aspekten, wünschen wir uns unseren Körper Glatt wie einen Babypopo. Da aber der Mensch nun mal eine Körperbehaarung besitzt, sprießen die Haare beim männlichen und auch beim weiblichen Geschlecht am ganzen Körper. Um trotzdem gepflegt auszusehen, werden die Körperhaare, mit unterschiedlichsten Möglichkeiten entfernt. Die weitläufigsten Methoden sind Depilation (Rasur) und Epilation (Entfernung von Körperhaaren, mitsamt der Haarwurzel). Beide Varianten können Sie zu Hause selbst durchführen. Die Depilation kann mit dem elektrischen Rasierapparat oder mit Rasierklingen als Nassrasur durchgeführt werden. Zur Epilation stehen Ihnen weit mehr Alternativen zur Verfügung. Sie können an kleinen Arealen die Haare mit der Pinzette zupfen und bei größeren Flächen ein elektrisches Epiliergerät oder die Waxing-Methode ausprobieren.

Bei der Haarentfernung mit Wachs müssen Sie sich entscheiden zwischen kalt und Heiß, bzw. Warmwachs. Wenn Sie kein heißes Wachs verwenden möchten, arbeiten Sie mit Kaltwachsstreifen, die nur auf Körpertemperatur erwärmt werden. Bevorzugen Sie das Heißwaxing, das in der Bikinizone auch als Brazilian Waxing bezeichnet wird, muss das Wachs im Wasserbad oder in der Mikrowelle erhitzen und geschmolzen werden. Alternativ zu den Wachs können Sie auch eine Zuckerpaste verwenden. Da das Sugaring genauso funktioniert, wie das Brazilian Waxing, zählt es auch ohne Verwendung von Wachs zum Waxing.

Vorteile bei der Haarentfernung mit Wachs

Während beim Rasieren, also der Depilation, die Haare an der Hautoberfläche abgeschnitten werden, werden sie bei der Epilation, zu der auch das Waxing gehört, mit der Wurzel ausgerissen. Daher dauert es nach der Haarentfernung mit Wachs viel länger, bis die ersten Stoppeln wieder sprießen. Das gilt sowohl für die Methode des Brazilian Waxings, wie auch für die Anwendung von Kaltwachsstreifen bzw. Zuckerpaste.

  • Die Verwendung von Kaltwachsstreifen hat den Vorteil, dass sie sehr schnell geht. Sie benötigen außer den bereits vorbereiteten Wachsstreifen kein weiteres Zubehör und die Methode ist sehr effektiv.
  • Besonders gründlich ist die Epilation mit heißem Wachs, da sowohl dicke Haare, wie auch ganz feiner Flaum aus der Haut herausgezogen werden.
  • Durch die Wärme öffnen außerdem die Poren der Haut, wodurch das Herausziehen der Haare leichter von statten geht.
  • Waxing eignet sich besonders für Beine, Arme und den Intimbereich. Da Sie die Größe des Anwendungsbereichs durch die Größe der verwendeten Flies Streifens selbst bestimmen können.
  • Wenn Sie Kalt- oder Heißwachsmethode korrekt anwenden, dürfen Sie sich circa vier Wochen über eine samtweiche, glatte Haut freuen.
  • Weil Waxing eine sehr gründliche Methode der Haarentfernung ist, müssen Sie bei richtigem Vorgehen jede Stelle nur einmal bearbeiten. Die Reizungen der Haut halten sich dadurch in Grenzen.
  • Sowohl das heiße Wachs wie auch die Kaltwachsstreifen verbinden sich nur mit den Haaren, die Sie beseitigen möchten, nicht aber mit Ihrer Haut.

Nach mehrmaliger Haarentfernung mit Wachs, wird der Zeitraum bis die nächste Epilation fällig wird, von Mal zu Mal ein bisschen länger dauern. Das liegt daran, dass die einmal herausgerissenen Haare spärlicher und dünner nachwachsen.

Die Anwendung der Kaltwachsstreifen ist sehr unkompliziert, sogar Männer, die keinerlei kosmetische Erfahrungen haben, kommen mit dieser Methode problemlos zurechtkommen.

Nachteile der Haarentfernung mit Wachs

Eingewachsene Haare: Waschen Sie alle Wachsreste von der Haut nach der Haarentfernung ab. Seien Sie dabei gründlich, denn sonst kann es passieren, dass die Poren verstopfen. Das wiederum hat zur Folge, dass die nachkommenden Haare einwachsen, diese können Entzündungen auslösen.

Fehlerhafte Anwendung: Nicht an jeder Körperstelle lassen sich das heiße Wachs oder die Kaltwachsstreifen optimal aufbringen. Deshalb kann es gerade an unzugänglichen Körperregionen zu Fehlern in der Anwendung kommen, was ebenfalls Hautprobleme oder sogar Verbrennungen  nach sich ziehen kann.

Schmerzhaft: Haare Ausreißen tut weh. Und je mehr Sie auf einmal herausziehen, umso unangenehmer kann der Schmerz werden. Daher ist auch weder das Waxing noch die Verwendung von Kaltwachsstreifen schmerzfrei. Gerade an den empfindlicheren Stellen des Körpers, wie unter den Achseln, in der Intimzone oder im Bikinibereich wird der Schmerz stärker wahrgenommen. Noch hinzu kommt das gerade in den Körperregionen die Haare besonders tief verwurzelt, was ebenfalls beim Ausreißen Schmerzen verursacht.

Nicht geeignet bei: In verschiedenen Fällen wird jedoch von der Haarentfernung mit Wachs gänzlich abgeraten. So sollten Sie weder bei Sonnenbrand, noch bei anderen Hautirritationen mithilfe von Wachs oder Zuckerpaste epilieren. Aber auch, wenn Sie unter Krampfadern leiden, sollten Sie Rücksprache mit dem Hausarzt halten, bevor Sie das Waxing anwenden. Da durch das heiße Wachs nicht nur die Hautporen geöffnet werden, sondern sich eventuell auch die Adern erweitern, kann es zur Bildung von Hämatomen kommen.

Kaltwachsstreifen richtig Anwenden

  1. Besorgen Sie sich die bereits vorbereiteten Kaltwachsstreifen in der Drogerie ihres Vertrauens, oder bestellen Sie einfach bei Frauenshaver.de, und sie bekommen Ihre Wachsstreifen direkt an die Haustür geliefert.
  2. Bereiten Sie Ihre Haut vor. Nach der üblichen Reinigung, säubern Sie mit einer alkoholhaltigen Lösung die zu enthaarenden Stellen so, dass sich keine fettigen Creme oder Seifen Rückstände mehr auf der Haut befinden.
  3. Trocknen Sie die Körperregion anschließend gründlich ab.
  4. Entfernen Sie das Schutz Papier des Kaltwachsstreifens ab und legen Sie den Streifen mit der bewachsten Seite nach unten auf die Hautstelle, die Sie enthaaren möchten.
  5. Halten Sie mit den Händen den Wachsstreifen fest, bis durch Ihre Körperwärme das Wachs auf der Unterseite zum Schmelzen gebracht wurde. Durch festes Aufdrücken wird nicht nur das Wachs zum Schmelzen gebracht, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass die Haare am Streifen festkleben.
  6. Warten Sie nach dem Andrücken noch einen kurzen Moment und ziehen Sie dann den Kaltwachsstreifen, entgegen der Haarwuchsrichtung, mit einem kräftigen aber schnellen Ruck flach ab.
  7. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sind alle Haare, die unter dem Wachsstreifen waren, entfernt. Ihre Haut ist an dieser Stelle so glatt wie ein Babypopo.
  8. Nach der Epilation mit Kaltwachsstreifen, sollte die Haut mit einem milden Desinfektionsmittel behandelt werden. Dadurch beugen Sie Entzündungen vor.
  9. Wenn Sie Hautirritationen wie Flächenrötung oder rote Punkte feststellen, sollten Sie diese Stellen kühlen oder mit einer leichten Lotion aus Kamille oder Aloe Vera behandeln, damit sich die gestresste beruhigen kann.
  10.  Zum Schluss verwöhnen Sie die Haut mit einer milden, fettfreien Feuchtigkeitslotion.

Bei sehr kurzem Haar ist die Anwendung von Kaltwachsstreifen nicht zu empfehlen, da die kurzen Haare nicht richtig entfernt werden.

Haarentfernung mit heißem Wachs

Das heiße Wachs, welches bei der Enthaarung genutzt wird, ist meistens eine Mischung aus geschmolzenen Harzen und Wachs und wird in Form von kleinen Kügelchen oder als Nachfüllset verkauft. Welche dann geschmolzen werden. Die flüssige Wachsmasse wird dann mit einem Spachtel oder einem praktischen Roll-On auf die Haut aufgetragen, sodass eine gleichmäßige Wachschicht entsteht.

Im  erhitzten Zustand ist Wachs besonders wirkungsvoll, denn durch die Wärme, werden die Hautporen geöffnet und die Haare lassen sich so leichter entfernen. Sobald das Wachs kalt und hart geworden ist, wird es mit einer ruckartigen, schnellen Bewegung auf einmal abgezogen.

Tipps zur Vorbereitung bei Haarentfernung mit heißem Wachs

Da der Umgang mit dem heißen Wachs wesentlich mehr Übung erfordert, als die Methode mit den Kaltwachsstreifen, sollten Sie Ihr allererstes Waxing nicht zu Hause durchführen. Besuchen Sie beim ersten Mal einen Kosmetiksalon und schauen Sie bei der Haarentfernung mit heißem Wachs der Fachkraft genau auf die Hände.

Im Intimbereich wird die Haarentfernung mit Wachs als Hollywood oder Brazilian Waxing bezeichnet. In der Regel werden dabei alle Haare entfernt. Wenn Sie es wünschen, kann die erfahrene Kosmetikerin aber auch einige Haare in einer von Ihnen gewählten Form stehen lassen.

Wer sich die Haare selber im eigenen Bad entfernen möchte, kann die vielen praktischen Produkte nutzen, die die Kosmetikindustrie heute zu bieten hat. Zum Beispiel einen elektronischen Wachserwärmer oder ein Roll-On, der elektrisch aufgeheizt wird und das Wachs mit einem Thermostat auf richtige Temperatur hält.

Haare mit heißem Wachs selber entfernen

Sie  möchten lieber Ihre Haare mit Heißwachs entfernen? Bei frauenshaver.de finden Sie Informationen zum Waxing und eine kurze Anleitung wie Sie ihre Haare mit heißem Wachs selbst zu Hause entfernen können und auch ein Kommplettes Heißwachs-Set für die Haarentfernung zu Hause.

Vorsicht! Die Enthaarungs-Methode mit heißem Wachs ist bei Krampfadern oder einer Venenschwäche nicht geeignet, da sich die Adern durch die Wärme erweitern und sich dadurch kleine Hämatome, blauen Flecken, bilden können.

  1. Die Haut vorbereiten
    Die zu enthaarende Haut muss vor der Enthaarung sauber und trocken sein. Am besten die  Hautpartie mit einem Körper-Peeling behandeln. Anschließend reinigen Sie die zu enthaarenden Stellen zusätzlich mit einer alkoholhaltigen Lösung, damit sich keine fetthaltigen Creme oder Seifen Reste mehr auf der Haut befinden. Eventuell kann man auch etwas Babypuder zur Vorbehandlung aufgetragen werden.
  2. Das Wachs erhitzen
    Das Wachs, als Heiswachperlen zu bekommen, wird in einem Einwegtopf oder einem speziellen Gerät wie dem veet Spawax Warmwachs Set, erhittzen, bei dem es mit einem Thermostat konstant auf der richtigen Temperatur gehalten wird. Alternativ kann das Wachs auch in der Mikrowelle erhitzen werden. Prüfen Sie Temperatur des Wachses erst einmal auf dem Handrücken.
  3. Wachs auftragen
    Für die Entfernung der Beinhaare wird das Wachs mit dem Spatel oder eines praktischen Warmwachs Roll-On System in länglichen Streifen (ca. 5 cm breit und 1 cm dick) in Richtung des Haarwuchses auf die Stelle aufgetragen, die Sie enthaaren möchten. Beginnen Sie am besten bei den Knien und tragen Sie das Wachs, in einer durchgehenden Bewegung bis zum Knöchel auf.
    Anschließend legen Sie  die Vliesstreifen, die üblicherweise der Packung fürs Heißwachs beiliegt, auf das aufgetragene Wachs. Drücken Sie das Vlies etwas leicht an, sodass sich das Wachs mit den Haaren und den Vliesstreifen verbindet.
  4. Wachs entfernen
    Wenn das aufgetragene Wachs erkaltet ist. Kann es entfernt werden. Ziehen Sie den Vliesstreifen und mit ihm das erkaltete Wachs und die anhaftenden Haare mit einer schnellen, ruckartigen Bewegung von der Haut ab. Wählen Sie dazu keine komplette Körperregion aus, denn je größer die Fläche ist, umso schlechter lässt sich das Wachs abziehen.

    Kleiner Tipp: Beim Waxing werden mehr Haare auf einmal entfernt, wenn Sie das Wachs gegen die Haarwuchsrichtung abziehen, aber häufig reagiert die Haut auf diese Methode sehr empfindlich und es entstehen kleine Pickelchen. Besser ist es, das Wachs in Haarwuchsrichtung abzureißen. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.


  5. Haut pflegen
    Anschließend müssen alle Wachsreste, die sich noch auf der Haut befinden, komplett entfernt werden. Damit die Poren nicht verstopfen sollten Sie Öltücher nutzen. Wenn Sie das Wachs vollständig entfernt haben, Sollten Sie die Haut mit einem milden Desinfektionsmittel behandeln, um Entzündungen vorzubeugen.

Nach dem Waxing verwöhnen und pflegen Sie Ihre gestresste Haut mit einer milden Feuchtigkeitslotion ohne Fett oder mit einem Aloe Vera Gel.

WIr empfelen ein kühlendes Aftershave-Balsam zur Beruhigung der Haut.

Noch ein kleiner Tipp: Die Haare sollten für den Einsatz mit Wachs nicht zu lang sein, die ideale Haarlänge fürs Waxing beträgt an den Beinen 5 Millimeter, im Intimbereich 6 Millimeter. Längere Haare sollten Sie vor der Epilation mit der Schere kürzen.

Wenn Sie kein Wachs zum Epilieren verwenden möchten, können sie auch auf das Sugaring zurückgreifen. Da diese Methode ähnlich dem Waxing ist, fällt sie auch unter den Begriff Waxing. Sie verwenden lediglich statt Wachs eine Zuckerpaste.